Paco – eine Idee setzt sich durch

Paco ist ein modernes Zugangs- und Abrechnungssystem für die Immobilienwirtschaft. Es bietet Eigentümern, Betreibern und Verwaltern von Wohn- und Gewerbeimmobilien umfassende Möglichkeiten, ihre Immobilien sicherer, komfortabler und günstiger zu verwalten. Als zentraler Dienstleister der Immobilienwirtschaft sorgt die PACO unlimited AG, Wiesbaden, für effiziente Abläufe bei der Berechtigungsverwaltung von Zugangssystemen und bei der Abrechnung von kostenpflichtigen Services – bis in die Buchhaltung und den integrierten Zahlungsverkehr des Wohnungsunternehmens.

Das System hat sich binnen weniger Jahre am Markt etabliert. Heute profitieren mehr als 200 Wohnungsunternehmen in Deutschland von der Effizienz der elektronischen Zugangslösungen, den Einsparungen des verursachergerechten Abfallmanagements, der bargeldlosen Abrechnung von Dienstleistungen oder von mehreren dieser Anwendungen gleichzeitig. Mit der Ausarbeitung individueller Konzepte und Geschäftsmodelle unterstützt PACO unlimited seine Kunden dabei, ihre Investitionen langfristig abzusichern und maximalen Nutzen aus der Vielseitigkeit der Paco-Datenträger zu erzielen.

Entwicklung und Markteinführung des Paco-Systems begannen im Jahr 2001. Seit dem 1. August 2007 ist Paco ein Produkt der PACO unlimited AG, die als Management Buy Out aus der Aareal Bank Gruppe neu entstanden ist. Die Gründer der Gesellschaft sind gute, alte Bekannte: Armin Heil, unter dessen Leitung sich BK01 zum Standard in der Wohnungswirtschaft entwickelt hat, und sein Paco-Team, das die innovative Zugangs-, Verwaltungs- und Abrechnungslösung für Immobilien innerhalb der letzten Jahre erfolgreich im Markt eingeführt hat.

Die Entwicklung von Paco

2001 - Eine Idee wird geboren

Start der Paco-Entwicklung innerhalb der Aareal Bank Gruppe, Wiesbaden. Paco wird zunächst als vollständig bargeldlose Abrechnungslösung für Gemeinschaftswascheinrichtungen im Mietwohnbestand entwickelt, als Ersatz von Münzgeldautomaten und Waschmarkensystemen. Paco-Partner der ersten Stunde sind namhafte Unternehmen wie die SKIDATA AG Austria und Atos Origin in Aachen.

2002 - Die Markteinführung beginnt

Parallel zur EURO-Einführung wird das Paco-Abrechnungssystem bei den ersten Wohnungsunternehmen etabliert. Kerngedanke ist, im Zuge der EURO-Umstellung die konventionellen Waschmarken- und Münzsysteme durch das bargeldlose Paco-System zu ersetzen und damit die Bewirtschaftung dieser Serviceeinrichtungen für die Wohnungsunternehmen deutlich effizienter zu machen.

2003 - Paco etabliert sich am Markt

Zu den Paco-Abrechnungslösungen kommen auf Wunsch der Paco-Anwender nach und nach elektronische Zugangslösungen für die Wohnungswirtschaft, die ebenfalls mit dem Pacoclip bedient werden können.

2004 - Patentiertes Verfahren, erste elektronische Zugangslösungen

Paco wird europaweit als Patent eingetragen.

Immer mehr Wohnungsunternehmen setzen die bargeldlose Paco-Abrechnungslösung in ihren Gemeinschaftswascheinrichtungen ein und treffen damit strategische Entscheidungen für den nachhaltigen Einsatz von Paco.

2005 - Auf- und Ausbau des Fachberater-/Vertriebsnetzes und Regio-Partner-Netzes

Mit Hilfe der Paco-Systempartner im Bereich moderner Schließtechnik, darunter auch die Erwin Renz Metallwarenfabrik GmbH & Co KG, Kirchberg/Murr, wird ein bundesweites Installationspartnernetz etabliert – die Paco-Regio-Partner. Damit kann Paco nicht nur die richtigen Zugangsprodukte, sondern auch die Montageleistungen und den laufenden Service vor Ort anbieten.

2006 - Erste Paco-Zugangslösungen im Gewerbebereich, Paco senkt Abfallkosten

Zugangslösungen von Paco setzen sich in den ersten Gewerbeimmobilien durch.

Mieter können mit ihrem Pacoclip erstmals auch ihre Abfallkosten senken. Durch Kooperation mit der innotec abfall-management GmbH, Kiel, steuert Paco auch das verursachergerechte Abfallmanagement mittels Müllschleuse.

2007 - Vom Produkt zum eigenständigen Unternehmen. Mit neuen Produkten und neuen Systempartnern

Im Zuge eines Management Buy Outs wird der Produktbereich Paco aus der Aareal Bank Gruppe in die am 1. August 2007 neu gegründete PACO unlimited AG überführt.

Schnittstellen vom GES-System der Aareon zum Paco-System werden realisiert und ermöglichen erstmals den Austausch von Mieterstamm- und Abrechnungsdaten zwischen einem ERP-System und Paco. Dies erhöht den Nutzen beim Wohnungsunternehmen beträchtlich.

Der erste Paco-Schließzylinder wird mit dem neuen Paco-Systempartner Uhlmann & Zacher GmbH, Waldbüttelbrunn, entwickelt. Unter dem Namen Clex Paco entsteht eine eigenständige Produktlinie für die Wohnungswirtschaft. Neben Neubauten können erstmals Bestandsimmobilien ohne größeren Montageaufwand und im laufenden Betrieb mit moderner Schließtechnik ausgestattet werden.

Die Kooperation mit der Innotec abfall-management GmbH, Kiel gestaltet sich erfolgreich. Ende 2007 sind bereits über 180 Müllschleusen mit Paco-Funktion für rund 8.000 Wohneinheiten installiert.

2008 - Wachsende ERP-Integration, Einführung neuer Zugangsprodukte, Gewinnung neuer Partner

Schnittstellen zu Wohndata und SAP werden entwickelt, letztere zur Vorbereitung der Blue-Eagle-Integration. Hinzu kommt die Kooperation mit der Hausbank München, die ihre Anwendung „Verwalter-Service“ mit Schnittstellen zum Paco-System ausstattet.

Die Zusammenarbeit mit der Aareal Bank Gruppe und der Aareon AG wird weiter ausgebaut.

Die Produktreihe Clex Paco wird um weitere Zugangsprodukte ergänzt. Paco hat jetzt für jede Türsituation die passende Lösung.
Paco ist Gründungsmitglied der Initiative MOBKOM e.V., einem neuen Netzwerk und Technikinnovator für die Immobilienwirtschaft.

Der Bereich Verkehrssicherung wird durch neue Rechtsprechung zu einem wichtigen Thema für die Wohnungswirtschaft. Paco kooperiert mit der neu gegründeten Qualitätsgemeinschaft Verkehrssicherung QVS, Hannover.

Im wachsenden Bereich Seniorenfreundliches Wohnen und Mehrgenerationenwohnen engagiert sich Paco mit einer Beteiligung an der Dauerausstellung „Forum der Generationen“ der GGT Deutsche Gesellschaft für Gerontotechnik® mbH, Iserlohn.
Die Kooperation mit dem Dortmunder Fraunhofer-Institut für Software und Systemtechnik (ISST) wird vereinbart. Für dessen Smart Living Manager bietet Paco Abrechnungsfunktionen an.

Erste Wohnungsunternehmen treffen strategische Entscheidungen zum flächendeckenden Einsatz elektronischer Paco-Zugangslösungen in ihren Wohnbeständen.

2009 - Erfolgreicher Abschluss des ersten vollständigen Geschäftsjahres

Die Unternehmen der Wohnungswirtschaft begrüßen, dass sich ihr Partner auf sein Kerngeschäft konzentriert und ihnen damit eine deutlich höhere Nachhaltigkeit garantiert. Mehr als 50.000 Mieter in über 140 Wohnungsunternehmen nutzen Anwendungen von PACO unlimited.

Kernthemen der Paco-Awender sind die Außenhautsicherung von Bestandsimmobilien, vom Mieter selbst finanzierte Paco-Schließlösungen, die Integration in weitere ERP-Systeme und die Entwicklung individueller Geschäftsmodelle für Paco-Kunden.

Die Zugangslösungen für Gewerbeimmobilien werden durch Kooperation mit ZI Zeitsysteme, München, um die Anwendung Zeitwirtschaft erweitert. Der Pacoclip ist damit nicht nur als Zugangsmedium, sondern gleichzeitig auch zur Zeiterfassung nutzbar.

2010 - PACO wächst im Bestand

Immer mehr Wohnungsunternehmen nutzen die elektronischen PACO-Zugangslösungen im Neubau, vor allem aber in Bestandsimmobilien. Höhere Flexibilität in der Zugangsorganisation für Hauswarte, Handwerker, Pflegedienste und sonstige Dienstleister wird damit erreicht, gleichzeitig wird Vandalismus reduziert.

Mittels Online-Formular sind registrierte Kunden in der Lage, Berechtigungsänderungen für Zugangssysteme und Müllbewirtschaftung einfach und direkt zu beantragen.

PACO wird Mitglied der DESWOS und bringt mit der Unterstützung förderungswürdiger Projekte ihre Verbundenheit zur Wohnungswirtschaft und deren soziales Engagement zum Ausdruck.


2011 - Neue Organisation erhöht Kundenorientierung

Die Paco-Produkte feiern ihr 10-jähriges Jubiläum.

Neuer Firmensitz der PACO unlimited AG ist jetzt Langen bei Frankfurt.

In Hadamar bei Limburg wird ein neues Servicecenter (kostenlose Service-Hotline 06103-988 09 20) eingerichtet, das – personell aufgestockt – für die zeitnahe Bearbeitung aller Kundenanfragen und für die strukturierte Projektabwicklung verantwortlich zeichnet.

Die Paco-Produktpalette wird durch Einführung eines neuen elektronischen Beschlags für die Nutzung im Innenbereich erweitert. Die Beschlaglösung ist insbesondere in Gebäuden für ältere und behinderte Menschen geeignet.

Mit KNOBLOCH steht ein neuer PACO-Partner zur Verfügung, der preiswerte Briefkastenanlagen mit integrierter Paco-Funktion herstellt.

Die PACO-Schnittstelle zu WODIS 4.5. und WODIS Sigma ist erstellt und wird pilotiert.

PACO ist neues Mitglied im Kompetenzzentrum Großsiedlungen e.V. in Berlin.


2012 - Wachstum setzt sich unverändert fort

Mit rund 360 Wohnungsunternehmen und inzwischen rund 83.000 Nutzern wächst PACO kontinuierlich.

Einige Kunden haben mit dem Abschluss von Rahmenverträgen die Grundlage für die sukzessive Ausstattung ihres Gesamtwohnungsbestands mit Paco-Zugangslösungen geschaffen, und dies bei stabilen und transparenten Konditionen für die Beschaffung und den Betrieb der Anlagen.

Das Online-Portal, mit dem Wohnungsunternehmen für ihre Objekte ihre Zugangsberechtigungsänderungen selbst beauftragen oder veranlassen können, wurde erfolgreich pilotiert und wird nach und nach bei unseren Kunden eingeführt, nachdem sie von uns geschult wurden.

2013-2014

PACO hat sein Servicecenter inklusive Warenlager vergrößert.

Die Paco-Abrechnungslösung wurde auf den SEPA-Zahlungsverkehr umgestellt.

Weitere große Wohnungsunternehmen wie z.B. die WGH-Herrenhausen eG, die Baugenossenschaft Langen eG und die meravis Wohnungsbau- und Immobilien GmbH Hannover/Hamburg haben ihre Zusammenarbeit mit PACO durch die Ratifizierung eines Rahmenvertrages unterlegt.

Das Paco-Onlineportal wurde für die Benutzer freundlicher und für die Kunden noch transparenter gemacht.

Der Datenaustausch zwischen dem Pacopilot und dem zentralen Paco-Hintergrundssystem kann nunmehr neben der bisherigen Modemverbindung auch über das Internet mit Hilfe eines externen seriellen Geräteservers erfolgen.

Der Paco-Produktkatalog wurde um ein neues Knaufmodell CX5122 Outdoor erweitert, das speziell für den Außeneinsatz gedacht ist (Schutzklasse IP66). PACO bietet auch einen neuen elektronischen Beschlag mit mechanischer Notöffnung an.

Neue Partner von PACO unlimited im Abfallmanagement: die Firma ETH Entsorgungsmanagement GmbH aus Hamburg und die Musterknaben eG aus Kiel.

Zwei neue Lösungspartner im Bereich Zeiterfassung: die ISGUS GmbH aus Villingen-Schwenningen und die PCS Systemtechnik GmbH aus München. Beide Zeiterfassungslösungen sind pacofähig.

2015-2016

Einführung eines neuen Produktes: Der Elektronische Türdrücker: Die gesamte Elektronik, Mechanik sowie Stromversorgung wurde auf kleinstem Raum im Türdrücker untergebracht. Der Einbau in die Tür ist – ohne Verkabelung und Spezialwerkzeug – in kürzester Zeit möglich.

In Zusammenarbeit mit der Firma GEZE steht für die Paco-Zugangslösung nun auch ein Fluchttürterminal mit integriertem Paco-Leser zur Verfügung.

Das Paco-Abrechnungssystem steht auf neuen Füßen. Die neue Generation von Pacomaten ermöglicht nun auch den Online-Betrieb, zunächst in verkabelter Version. Das manuelle Auslesen der Bezahltransaktionen entfällt vollständig.

Der Pacopilot 5.0 existiert jetzt als Tablet-Lösung, die alle speicherbedingten Einschränkungen der bisherigen Gerätegeneration verschwinden lässt. Datenabgleich und Servicefunktionen erfolgen mittels eines Funksticks am Tablet.

Neben der Bereitstellung der relevanten Hardwarekomponenten und der zentralen Berechtigungsverwaltung für Abrechnungs- und Zugangslösungen werden auch Installations- und Wartungsarbeiten aus einer Hand angeboten, um einen störungsfreien Betrieb sicherzustellen. Der jeweilige Umfang der Wartungsservices wird in einem Rahmen-Wartungsvertrag definiert.

PACO bietet über einen neuen Leasingpartner – die Firma MMV Leasing – Finanzierungsangebote für Wohnungsunternehmen an. Leasing zur Investitionsfinanzierung schont die Liquidität des Unternehmens, ist bilanzneutral und steuerlich voll absetzbar.

Zwei weitere Kunden haben sich für eine langjährige Zusammenarbeit mit PACO entschieden und einen Rahmenvertag abgeschlossen: die Baugenossenschaft des Post- und Telegrafenpersonals in München und Oberbayern eG und die Luckenwalder Wohnungsgesellschaft mbH.